Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

AMINOTRACE - Die innovative Entwicklung organisch gebundener Spurenelemente

AMINOTRACE, die von SCHAUMANN hergestellten organisch gebundenen Spurenelemente, sind Hochleistungsprodukte. Sie zeichnen sich durch beste Löslichkeit, optimale Konzentrationen an Spurenelementen, stabile Komplexe sowie eine hochgradige biologische Verfügbarkeit aus.

Die Entwicklung
In enger Zusammenarbeit haben die Technische Universität Clausthal und die ISF Schaumann Forschung folgende Spurenelement-Glycinate entwickelt und zur Produktionsreife gebracht:

  • Kupferbisglycin-Chelat-Hydrat
  • Zinkbisglycin-Chelat-Hydrat
  • Manganbisglycin-Chelat-Hydrat
  • Eisenbisglycin-Chelat-Hydrat

Der Grundsatz der Optimierungs- und Entwicklungsarbeiten lautete: Es kommt auf eine gute Löslichkeit bei gleichzeitig hoher Stabilität der Produkte an.

 

Das Ergebnis:

  • konstant bedarfsgerechte Ernährung
  • hohe Futtereffizienz
  • optimierte Leistungen

AMINOTRACE in der Schweinefütterung

Mehr Leistung aus dem Futter bringen hoch verfügbare Spurenelemente. Besonders Fundament- und Skelettentwicklung, Geburtsgewichte, Milchleistung und Wachstum lassen sich mit speziellen Wirkstoffen positiv beeinflussen (s. Darst. 1).

 

Aminotrace verbessert die Verdaulichkeit der Spurenelemente (s. Darst. 2). So ist die gleiche Spurenelement-Versorgung mit etwa 25 bis 50 Prozent geringeren Zulagemengen möglich. Das Resultat ist eine bessere, sichere Versorgung bei erheblich reduzierten Schwermetall-Ausscheidungen.

 

Sauen sind gerade in der Gruppenhaltung großen Belastungen ausgesetzt. Der Einsatz der Aminotrace-Glycinate bringt Leistungsvorteile und verbessert die Klauengesundheit und Fundamentstabilität (s. Darst. 3).

 

In der Ferkelaufzucht übernehmen die hochstabilen, effizienten Aminotrace-Verbindungen wichtige Funktionen zur Unterstützung des Immunsystems der Ferkel.

 

In der Schweinmast bietet Aminotrace bedarfsgerechte Lösungen mit lebensnotwendigen Spurenelementen. Ein hohes Leistungsniveau, ein guter Gesundheitsstatus und verringerte Schwermetall-Ausscheidungen sind das Resultat (s. Darst. 4).

AMINOTRACE in der Rinderfütterung

In der Rinderfütterung müssen höhere Hürden in der Spurenelementversorgung überwunden werden. Einerseits auf Grund der Variabilität des Grundfutters, anderseits durch Einflüsse aus dem Pansen. Für Wiederkäuer sind die Spurenelemente Kupfer, Zink, Mangan, Jod, Kobalt und Selen im Allgemeinen nicht ausreichend vorhanden. Ihre Ergänzung über das Futter ist daher besonders wichtig. Zusätzlich sind negative Wechselwirkungen mit anderen Elementen zu berücksichtigen. (s. Darst. 1)

 

Mit dem Einsatz von organisch gebundenen Spurenelementen können negative Wechselwirkungen dieser Art deutlich reduziert werden. Aufgrund der besseren Verfügbarkeit lassen sich zudem die absoluten Gehalte vermindern, so dass zusätzlich die antagonistischen Beziehungen zwischen den Spurenelementen untereinander verringert werden.

 

SCHAUMANN hat seit vielen Jahren Erfahrungen mit dem Einsatz organisch gebundener Spurenelemente für Rinder in den Rindamin-, Rindavit- und Rindavital-Produkten (s. Darst. 2).

 

Mit AMINOTRACE wurde die Zusammensetzung der Produkte des Rindamin- und Rindavit-Programms weiter optimiert.

Ihr Ansprechpartner

SCHAUMANN Zentrale

Tel.: +43 (0) 2236 316 41 -0

Fax.: +43 (0) 2236 316 41 - 49

Seite drucken Top