Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

Grünlandnarben durch Nachsaaten aufwerten


Ertragreiches Grünland gehört zu den wirtschaftlichsten Futtergrundlagen in der Wiederkäuerfütterung. Ein hoher Ertrag bildet die Basis einer bedarfsgerechten Milchviehfütterung und ermöglicht niedrige Nährstoffkosten. Besonders das auf dem Grünland erzeugte Rohprotein kann die Futterkosten signifikant positiv beeinflussen.

 

 

 

Dies zeigt Darstellung 1: Um ausgeglichene Rationen zu erzielen (RNB etwa 0) ist es erforderlich, Ration 1 mit einer mäßigen Grassilage mit 3,6 kg Rapsextraktionsschrot (RES) zu ergänzen, in Ration 2 mit einer guten Grassilage reichten 1,1 kg RES. Bei einem RES-Preis von 24,- € je dt resultiert daraus eine deutliche Verteuerung der Tagesration in Höhe von 0,60 € je Tier und Tag (0,86 € bzw. 0,26 € je Tier und Tag für den Proteinausgleich). Grassilage mit höherem Proteingehalt hilft also, teures Ergänzungsfutter einzusparen.

 

Die Nachsaatmischungen des GREENSTAR-Programms liefern ausschließlich spätreife, blattbetonte Deutsche Weidelgrassorten. Gräsermischungen mit früher abreifenden Sorten sind nur auf den ersten Blick günstiger. Dies zeigen auch die Ergebnisse des Einsatzes zweier Gräsermischungen (s. Darst. 2).

Darst. 1: Eiweißausgleich der Grundration mit Rapsextraktionsschrot bei verschiedenen Grassilagequalitäten



Darst. 2: Die gezielte Nachsaat mit GREENSTAR-Mischungen mit mittelspätem und spätem Deutschen Weidelgras liefert bei gleichem Ertrag pro Hektar deutlich mehr Nährstoffe



Seite drucken Top