Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

Auch heuer mehr aus dem Grundfutter herausholen

24.03.2015 - mit BONSILAGE


 Die Grassilage ist neben der Maissilage das wichtigste Grundfutter in der Rindviehhaltung. Aus ökonomischen und physiologischen Gründen wird eine möglichst hohe Nährstoffversorgung durch die wirtschaftseigenen Futtermittel angestrebt. Das Jahr 2014 war durch hohe Niederschläge geprägt, doch mit dem richtigen Siliermittel konnte eine erfolgreiche Silierung des Ernteguts gesichert werden. Die Auswahl des richtigen Mittels je nach Ausgangsmaterial und Trockenmasse spielt dabei eine wichtige Rolle.


Das BONSILAGE-Programm von SCHAUMANN bietet für jeden Einsatzbereich das passende Siliermittel. In umfangreicher Forschungsarbeit wurden die effizientesten Bakterienstämme ausgewählt und produktspezifisch kombiniert. Das Ergebnis sind Premium-Silagen, die sich durch Vorteile wie reduzierte Trockenmasseverluste, höhere aerobe Stabilität, geringere Clostridienkeimzahl und minimiertem Proteinabbau auszeichnen. Die verbesserte Verdaulichkeit der Rohfaser führt zu einer höheren Energiekonzentration im Futter und bildet so die Basis für hohe Leistungen und Rentabilität.


2014 wurde in einem Praxisprojekt der Firma SCHAUMANN unter der Bezeichnung „Modellregion Bonsilage“ die Wirkung des Einsatzes von Bonsilage-Produkten in Grassilage unter kontrollierten Praxisbedingungen geprüft. Dazu wurde eine Siliergemeinschaft im Bezirk Liezen ausgewählt, an der sich 14 Betriebe beteiltigen. In Abhängigkeit vom Ausgangsmaterial und von Anwelkgrad wurden die Produkte Bonsilage plus (für gut angewelktes Material) und Bonsilage Forte (für feuchte Silage unter schwierigen Silierbedingungen) eingesetzt. Insgesamt wurden 14 Proben vom ersten Schnitt und 6 Silagenproben vom 2. Schnitt im Projekt beprobt und ausgewertet.

Die Ergebnisse bestätigen die Wirkung von BONSILAGE: Im Vergleich zum österreichischen Durchschnitt lagen die Nährstoffgehalte der beprobten Silagen gut bis überdurchschnittlich. Insbesondere beim Rohaschegehalt, beim Rohfasergehalt und damit beim Energiegehalt wurden hervorragende Ergebnisse erzielt.

Ein ganz besonders wichtiges Resultat konnte im Bereich der Buttersäuregehalt erlangt werden.Der österreichische Durchschnitt des Buttersäuregehalts liegt bei 11,9 g/kg TM (Quelle: Silageprojekt 2003-2009) während keine einzige Probe des Projektes „Modelregion“ nach einer Siloreifezeit von 6-8 Wochen einen höheren Gehalt von 0,2 g aufwies.


Die Wirkung von BONSILAGE wurde von unabhängigen Forschungseinrichtungen bereits mehrfach geprüft und bestätigt. Als Folge tragen BONSILAGE Produkte das DLG-Gütezeichen.

Ihr Ansprechpartner

SCHAUMANN Pressedienst

Tel: +43 (0) 2236 316 41

Fax: +43 (0) 2236 316 49