Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

Kolostrumversorgung - Grundstein für die erfolgreiche Kälberaufzucht


Die 3 wichtigsten Grundsätze bei der Kolostrumversorgung lauten:

 

„schnell - in ausreichender Menge - in Top-Qualität“

 

Wer diese Grundregeln beherzigt legt seinen Kälbern die wichtigste Basis für eine zügige und gesunde Entwicklung.

 

 

Faktor Zeit

  • Die Absorbierbarkeit der Immunglobuline im Darm des Kalbes nimmt sehr schnell ab!
  • Bereits nach wenigen Stunden ist sie unmöglich.
  • Vitamin A schützt die Darmwand rasch vor der Besiedelung durch Keime.

Faktor Menge

  • Der nötige Spiegel an Immunglobulinen im Blutserum wird nur bei ausreichender Kolostrum-Menge erreicht.
  • Innerhalb der ersten Lebensstunde gilt als Faustzahl für die optimale Kolostrummenge:
    ca. 6 % der Lebendmasse des Kalbes in Litern Kolostrum; (d. h. 45 kg LM entsprichen ca. 2,5 Liter)
  • Am ersten Tag liegt die optimale Menge bei etwa 10 % der Lebendmasse.
  • Die Verabreichung sollte kontrolliert über Saugflasche oder Nuckeleimer erfolgen.
  • Das weitere Tränken der Muttermilch bis zu 5 Tagen ist zu empfehlen.

Faktor Qualität

  • Grundsätzlich liefern nur gesunde Muttertiere auch verwendbares Kolostrum.
  • Nur das Erstgemelk ist besonders reich an Immunglobulinen und Vitamin A, Inhaltsstoffe nehmen rasch ab.
  • Alte Bestandskühe haben einen höheren Immunglobulinspiegel als Jüngere - es lohnt daher, sich Reserven anzulegen.
  • Das Kolostrum von Färsen und Zukauftieren sollte durch Zusätze aufgewertet werden.
  • Geimpfte Kühe (weit genug vor der Kalbung) sind als Kolostrumspender zu bevorzugen.