Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

MIZI – Mikronisiertes Zinkoxid gegen Kälber- und Ferkeldurchfall


Durchfall ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Kälbern und Ferkeln. Zum Zeitpunkt des Absetzens ist das Immunsystem noch nicht voll ausgereift, zugleich lässt aber die Wirkung der Antikörper, die über Kolostrum aufgenommen wurden, nach. In Kombination mit Veränderungen der Darmschleimhaut durch das Absetzen ist es für Krankheitserreger wie E. coli einfacher, den Darm zu besiedeln. Der innovative Wirkstoff MIZI hilft, diesem vorzubeugen.

 

Mit einem speziellen Verfahren in der Exzenterschwingmühle mikronisiert SCHAUMANN „normales“ ZnO und aktiviert es. Auf diesem Weg entsteht eine poröse und deutlich vergrößerte Oberfläche. Dadurch wirkt  MIZI bereits bei Zulagen im futtermittelrechtlich erlaubten Bereich, vergleichbar mit der Wirkweise pharmakologischer Dosierungen von ZnO.

 

Wirkweise von Zinkoxid

 

Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass hochdosiertes ZnO gezielt das Bakterienwachstum bestimmter Spezies (Enterobacteriaceae, E. coli und Laktobazillen) hemmt. Außerdem reduziert es die Fähigkeit von E. coli, an der Darmschleimhaut anzuheften. Das erklärt die gute Wirkung von ZNO gegen Durchfall bei Infektion mit E. coli. Zink ist auch Bestandteil zahlreicher Enzyme, die beispielsweise an der Zellteilung, dem Fett-, Protein- und Energiestoffwechsel sowie an verschiedenen Funktionen des Immunsystems beteiligt sind. Damit einhergehend wirkt es auch entzündungshemmend und unterstützt die Gewebeheilung.

 

MIZI in der Kälberfütterung

 

Hohe tägliche Zunahmen und Vitalität sind die obersten Ziele in der Kälberaufzucht. MIZI verbessert nicht nur das Wachstum von Kälbern in der Tränkeperiode, sondern reduziert auch das Risiko von Durchfällen und Atemwegserkrankungen. Untersuchungen zeigen, dass auch Koliken und Pneumonien in der MIZI-Gruppe deutlich reduziert wurden.

 

Alle SCHAUMANN-Milchaustauscher und –Milchaufwerter sowie die Kälberaufzuchtfutter sind zusätzlich mit MIZI ausgestattet. So wird das Immunsystem der Kälber intensiver gefördert, die täglichen Zunahmen und die Futterverwertung werden vom ersten Lebenstag an gesteigert.

 

MIZI in der Ferkelaufzucht

 

Erkrankte Ferkel müssen oft behandelt werden, um einen schweren Verlauf mit Leistungseinbußen zu vermeiden. Eine wirksame Methode ist der Einsatz von Zinkoxid (ZnO) mit pharmakologischen Dosierungen von 2.500 - 3.000 ppm. Ein sehr hoher Anteil davon wird allerdings unverändert ausgeschieden und gelangt so als Schwermetall in die Umwelt. Daher ist der breite Einsatz der hohen Dosierungen bereits heute nicht mehr ohne weiteres zulässig und wird in absehbarer Zeit komplett verboten werden.

 

Durch die poröse Oberfläche wirkt MIZI bereits bei Zulagen im futtermittelrechtlich erlaubten Bereich, vergleichbar mit der Wirkweise pharmakologischer Dosierungen von ZnO. Deshalb stattet SCHAUMANN alle Mischungen für Absetzferkel mit MIZI aus und bietet so mehr Sicherheit in dieser kritischen Phase des Produktionszyklus.

Ihr Ansprechpartner

SCHAUMANN Zentrale

Tel.: +43 (0) 2236 316 41 -0

Fax.: +43 (0) 2236 316 41 - 49

 

Schreiben Sie uns ->

Zum Produktbereich

Schweine

Zum Produktbereich

Zu den Kälberprodukten