Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

Kälber-Versuch der FH Bingen bestätigt hervorragende Wirksamkeit von PROVITA LE


PROVITA LE Versuch: Tägliche Zunahme in g

Ein aktueller Kälberaufzuchtversuch an der Fachhochschule Bingen bestätigt einmal mehr die Leistungsfähigkeit von PROVITA LE, dem Probiotikum für Kälber. Die täglichen Zunahmen und die Futterverwertung der Versuchstiere konnten unter Einsatz von PROVITA LE deutlich gesteigert und der Gesundheitsstatus verbessert werden. 

 

 

 

Versuchsanordnung der Fachhochschule Bingen

 

80 männliche Fleckviehkälber wurden in eine Kontroll- und eine Versuchsgruppe eingeteilt und über eine Dauer von 7 Wochen mit einem identischen Milchaustauscher getränkt. Dem Milchaustauscher der Versuchsgruppe wurde PROVITA LE zugesetzt. Die MAT-Konzentration lag bei 125 g pro Liter Tränke. Die maximale Tränke-Aufnahme betrug 8 Liter. Ab der 6. Woche wurden die Kälber entwöhnt. Sie erhielten eine bedarfsgerechte Trocken-TMR zur freien Aufnahme über den Trog. Die Kälber waren bei Einstallung 14–21 Tage alt.

 

Erfasste Daten

 

Folgende Daten wurden dokumentiert: die tägliche Tränke-Aufnahme pro Tier, die Menge an Trocken-TMR wöchentlich je Gruppe, dazu das Einzeltiergewicht mittels digitaler Durchlaufwaage. Der Gesundheitsstatus wurde anhand subjektiver Einschätzung beim täglichen Kontrollgang erfasst. 

 

Ergebnis: höhere Tageszunahmen

 

Mit dem Einsatz von PROVITA LE wurden im Versuchszeitraum höhere tägliche Zunahmen erreicht. Beide Gruppen starteten mit 63 bzw. 63,1 kg Gewicht je Kalb fast identisch. Nach 56 Tagen erreichte die Kontrollgruppe 108,1 kg. Das Endgewicht in der PROVITA LE-Gruppe lag um 5,1 kg höher. Die täglichen Zunahmen stiegen um 90 g, d. h. 11,1 % von 805 g auf 895 g. Obwohl in den ersten Versuchswochen die Aufnahme an MAT identisch und die Aufnahme an Trocken-TMR noch sehr gering war, nahmen die Versuchskälber bereits in diesem Zeitraum deutlich mehr zu (s. Darst.).

 

Ergebnis: verbesserte Futtereffizienz

 

Weiterhin haben die Kälber während und im Anschluss an die Tränkephase 5,8 % mehr Trockenfutter gefressen. Anhand der Trockenmasseaufnahme und der täglichen Zunahmen konnte die Energieeffizienz, d. h. der Energieaufwand je kg Zunahme der zugeführten Futterenergie berechnet werden. Die Tiere in der Versuchsgruppe fraßen zwar 5,8 % mehr von der Trocken-TMR. Da ihre Zunahmen jedoch um 11,1 % höher waren, reduzierte sich der Energieaufwand von 27,6 MJ ME/kg Zuwachs um 8,0 % auf 25,4 MJ ME/kg Zuwachs (s. Darst.).

 

Ergebnis: verbesserter Gesundheitsstatus

 

Der Gesundheitsstatus war insgesamt gut. Dennoch lag die Anzahl der an Durchfall erkrankten und vom Tierarzt behandelten Kälber bei 17 in der Kontrollgruppe und bei nur 7 in der Versuchsgruppe. Die Kotbeurteilung in den ersten 2 Wochen zeigte keine Unterschiede beim Gruppenvergleich.

 


Futtereffizienz und Tageszunahmen mit PROVITA LE

 

Fazit

 

Die ohne PROVITA LE gefütterten Kälber in der Kontrollgruppe des Versuchs benötigten ca. 6 Tage zusätzlich, bis sie das Gewicht der Versuchskälber erreichten. Verursacht eine Fütterung ohne PROVITA LE also einen höheren Futterverbrauch und eine um eine Woche längere Beanspruchung des Stallplatzes, entstehen dadurch höhere Kosten. Der höhere Aufwand an tierärztlichen Maßnahmen stellt einen weiteren Kostenfaktor dar. Die Ergebnisse der Versuchsgruppe unterstreichen das große Leistungsvermögen von PROVITA LE. Die Kälber sind gesünder, entwickeln sich schneller und einheitlicher.

Ihr Ansprechpartner

SCHAUMANN Zentrale

Tel.: +43 (0) 2236 316 41 -0

Fax.: +43 (0) 2236 316 41 - 49