Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

BONSILAGE PLUS senkt den Kraftfutterzukauf


Ergebnisse der Universität Hohenheim bestätigen die Wirkung von BONSILAGE PLUS. Um den Bedarf einer Hochleistungskuh an nXP zu decken, muss die Menge an Durchflussprotein (UDP) steigen. BONSILAGE PLUS verbessert die Proteinqualität von Grassilagen und erhöht die Menge an UDP. Dadurch lassen sich Proteinfuttermittel einsparen.

 

Im Verlauf der Silierung gibt es viele Ab- und Umbauprozesse des pflanzlichen Proteins (Proteolyse). Die Menge an UDP verringert sich dadurch und Nicht-Protein-Stickstoff-Verbindungen (NPN) entstehen. Dies führt zu einem N-Überschuss im Pansen. Einen Teil muss die Leber über Harnstoff entgiften, was zu Problemen mit der Tiergesundheit führen kann.

 

Auch Clostridien bauen Protein ab. Durch spezielle Milchsäurebakterien lassen sich diese aber unterdrücken. In den BONSILAGE-Siliermitteln sind Milchsäurebakterien enthalten, die den pH-Wert schnell absenken, sodass weniger Zeit für die pH-abhängigen Gärschädlinge bleibt, pflanzliches Protein abzubauen.

 

BONSILAGE PLUS erhöht die Menge an UDP

 

Die Universität Hohenheim untersuchte gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen unbehandelte und mit BONSILAGE PLUS behandelte Grassilagen mittels CNCPS und konnte so Aussagen über die Proteinfraktionierung treffen. Dafür wurden in Infeld Grassilagen des 1. Schnitts in drei Trockenmasse-Stufen (20-30 % TM, 30-40 % TM und 40-50 % TM) sowie zwei Düngevarianten (25 m³ Gülle+ 100 kg KAS und 25 m³ Gülle + 250 kg KAS) jeweils mit und ohne Siliermittel siliert. Anschließend wurden die Silagen auf Rohnährstoffe, Gärqualitäten und Proteinfraktionierung untersucht.

 

Die mit BONSILAGE PLUS behandelten Silagen erreichten eine mittlere Anzahl an DLG-Punkten von 99,5 (von 100 möglichen) gegenüber 71,3 Punkten bei unbehandelten Silagen. Die NPN-Verbindungen, die im Pansen schnell zu Ammoniak umgebaut werden, verringerten sich signifikant bei den Silagen mit Siliermittel, das teilweise pansenstabile Protein verdoppelte sich nahezu.

 

Vorteile des Siliermitteleinsatzes

 

Die Silagen weisen eine niedrigere RNB-Bilanz auf und entlasten die Leber. Durch die höheren UDP-Gehalte in der Grassilage lassen sich Kraftfutterzukäufe einsparen. Beispielsweise lässt sich mit einer Grasssilage, die 4 % mehr UDP enthält, 0,28 kg Soja-/Rapsextraktionsschrot je Kuh und Tag einsparen.
Weitere positive Effekte des Einsatzes von Siliermitteln sind die geringeren Trockenmasseverluste sowie eine höhere Verdaulichkeit der Silagen.

Kontakt

SCHAUMANN Zentrale AT

Tel.: +43 (0) 2236 316 41 -0

Fax.: +43 (0) 2236 316 41 - 49

 

Schreiben Sie uns ->