Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

Drei entscheidende Regeln zur Kolostrumversorgung


Die drei wichtigsten Grundsätze bei der Kolostrumversorgung lauten: schnell - in ausreichender Menge - in Top-Qualität. Wer diese Regeln beherzigt, legt die Basis für eine zügige und gesunde Entwicklung der Kälber. Im Folgenden werden die drei Grundsätze näher erläutert.

 

 

Grundregel 1: Schnelle Versorgung nach der Geburt

 

Melken Sie die Kuh zeitnah nach der Kalbung. Der Immunglobulingehalt in der Milch sinkt bereits ab 2 Stunden nach der Abkalbung kontinuierlich. Auch die Absorbierbarkeit der Immunglobuline im Darm des Kalbes nimmt sehr schnell ab. Nach 6 Stunden werden nur noch 50 % der Antikörper aufgenommen, nach nicht einmal einem Tag ist die Darmschranke bereits komplett „geschlossen“.

Kälber sollten daher für eine gute Immunisierung innerhalb der ersten 3 Lebensstunden Kolostrum erhalten.

 

 

Grundregel 2: Ausreichende Menge an Kolostrum

 

Als Faustzahl für eine optimale erste Kolostrumgabe gelten 6 % der Lebendmasse des Kalbes. Das entspricht ca. 2,5 bis 3 Litern. Am ersten Tag sollte die Kolostrum-Menge bei insgesamt etwa 12 % der Lebendmasse liegen. Entsprechend sollten Sie etwa 4 bis 6 Stunden nach der ersten Mahlzeit weitere 2,5 bis 3 Liter tränken.

 

 

Grundregel 3: Gute Qualität des Kolostrums

 

Nur gesunde Muttertiere liefern verwendbares Kolostrum. Alte Bestandskühe (ab der 3. Laktation, gesundes Euter) haben einen höheren Immunglobulinspiegel als jüngere Tiere. Es lohnt sich daher, Vorräte anzulegen. Das Kolostrum von Kühen, die weit genug vor der Kalbung geimpft wurden, ist zu bevorzugen. Kolostrum von Färsen und Zukauftieren sollten Sie durch Zusätze aufwerten.

 

 

Kolostrumqualität der Kühe überprüfen

 

Zur Bestimmung des Antikörpergehaltes im Kolostrum kann entweder eine Kolostrumspindel oder ein Refraktometer verwendet werden. Die Kolostrumspindel ist zwar einfach in der Handhabung, allerdings braucht man für ihre Anwendung relativ viel Kolostrum, die Temperatur muss etwa 20 Grad betragen und die Spindel ist leicht zerbrechlich.

Eine Alternative ist das Brix-Refraktometer. Mit diesem ist es möglich, die Kolostrumqualität schnell und einfach zu messen. Sie benötigen nur wenige Tropfen Kolostrum. Außerdem ist das Verfahren temperaturunabhängig. Der Immunglobulin-Gehalt wird in Brix abgelesen und dann in g/Liter umgerechnet (s. Tabelle).

 

Tabelle: Umrechnung und Bewertung der Brix-Werte im Kolostrum (nach Küenzi, 2016)

 

Brix-Wert (%) Immunglobulin G (g/l) Bewertung
 13 - 19  < 25  mangelhaft
 20 - 21  25 - 49  mittel
 > 22  > 50  gut bis sehr gut

 

Ihr Ansprechpartner

SCHAUMANN Zentrale

Tel.: +43 (0) 2236 316 41 -0

Fax.: +43 (0) 2236 316 41 - 49

 

Schreiben Sie uns ->

Zum Produktbereich