Kontakt zum Vertrieb


Kontakt zum Fachberater 

Grassilage und Luzerne: BONSILAGE FORTE reduziert den Proteinabbau


Neue Ergebnisse der Universität Halle bestätigen: Der Einsatz von BONSILAGE FORTE reduziert den Gehalt an biogenen Aminen in der Silage signifikant! Ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Schmackhaftigkeit des Futters, der Grundfutter-Aufnahme und Stoffwechselentlastung der Tiere.

 

Die Proteinqualität von Gras- und Luzernesilagen besitzt auf unseren spezialisierten landwirtschaftlichen Betrieben eine herausragende Bedeutung. Je mehr Eiweiß das Grundfutter liefert, desto weniger muss teures Eiweißfutter zugekauft werden. Ein wichtiger Beitrag zur Wirtschaftlichkeit gerade in angespannter Marktlage.

 

Biogene Amine entstehen durch Proteinabbau


Biogene Amine entstehen neben NH3 beim Abbau von Protein und Aminosäuren durch Gärschädlinge, wie Clostridien und Enterobakterien. Sie vermindern die Schmackhaftigkeit der Silage und belasten den Stoffwechsel der Tiere. Der Höchstgehalt für biogene Amine liegt bei 5 g je kg TM. 

 

Versuch der Universität Halle zur Verminderung von Aminen

 

Prof. Dr. Annette Zeyner und Dr. Holger Kluth, Universität Halle-Wittenberg, überprüften  in einem Silierversuch den Einfluss von BONSILAGE FORTE auf den Gehalt an biogenen Aminen. Ausgangsmaterial war eine Neuansaat mit Deutschem Weidelgras. Die Rohnährstoffe zeigt die Darstellung 1.

 

Ergebnis: hervorragende Gärqualität - deutliche ph-Wert-Absenkung

 

Nach 90 Tagen Silierung unterschied sich die Gärqualität der Silage-Varianten nur gering. Die unbehandelte Kontrolle konnte ebenso wie die BONSILAGE FORTE-Variante durch eine DLG-Note 1 für Gärqualität glänzen. In keiner Silage entstand Buttersäure. BONSILAGE FORTE sorgte lediglich für einen signifikant tieferen pH-Wert (s. Darst. 2).


Belegt: BONSILAGE FORTE reduziert biogene Amine hochsignifikant


Mit BONSILAGE FORTE gelang eine hochsignifikante Reduzierung des Anteils der biogenen Amine um 15 % gegenüber der Kontrolle (s. Darst. 3).  Unter den vorherrschenden Versuchsbedingungen – Kontrolle mit sehr guter Gärqualität und sogar geringerem NH3-N im Vergleich zu BONSILAGE FORTE – belegt dieses Ergebnis abermals die ausgesprochene Leistungsstärke von BONSILAGE FORTE mit seiner einzigartigen Kombination homofermentativer Milchsäurebakterien.

 

Fazit: auch bei guter Gärqualität lassen sich weitere Vorteile erzielen


Die schnelle und intensive Reduktion des pH-Wertes sowie die ausgesprochen gute Konkurrenzstärke der Milchsäurebakterien in BONSILAGE FORTE sorgen für eine nachhaltige Hemmung der Gärschädlinge, schützen die Silage vor hohem Protein- und Aminosäuren-Abbau und verringern den Gehalt an biogenen Aminen. Ein Effekt, der auch bei sehr guter Gärqualität entscheidende Vorteile bringt: Neben der Reduktion der Verluste und Verbesserung der Verdaulichkeit, erhöht sich die Schmackhaftigkeit und damit die Futteraufnahme. Ein wesentlicher Beitrag zur wirtschaftlichen und nachhaltigen Milchproduktion. 

 

 

 

Ausgewählte Rohnährstoffe im Ausgangsmaterial

 

TM, %  27,7 
 Rohasche, % i. d. TM  12,5
 Rohprotein, % i. d. TM  15,0
 Rohfaser, % i. d. TM  24,1
Zucker, % i. d. TM   6,8

 

Gärparameter nach 90 Tagen Silierung

 

  Kontrolle  BONSILAGE FORTE 
Trockenmasse (TM), %  27,2  28,2
 ph-Wert  4,59  4,29
 Milchsäure, % i. d. TM  3,92  4,12
 Essigsäure, % i. d. TM  0,71  0,62
 Buttersäure, % i. d. TM  0,0  0,0
 NH3-N, % vom Gesamt-N  9,6  10,0
 DLG-Note Gärqualität (Punkte)  1 (90)  1 (100)

 

Einfluss von BONSILAGE FORTE auf biogene Amine in Grassilagen


BONSILAGE FORTE reduziert den Anteil an biogenen Aminen in Grassilagen hochsignifikant (Prof. Dr. Annette Zeyner, Dr. Holger Kluth, Universität Halle-Wittenberg)

Autor

Dr. Ewald Kramer

Forschung & Entwicklung - Bereich Futterkonservierung

Kontakt

Forschung & Entwicklung
Bereich Hygiene 
Tel. + 49 4101 218-3000
Fax + 49 4101 218-3199