Innovative Produkte und Wirkstoffe von SCHAUMANN
Innovative Produkte Rinder

SCHAUMASIL - Stabile und schmackhafte Rationen für eine hohe Futteraufnahme

Fressende Kühe

Eine hohe und stabile Futteraufnahme ist entscheidend für die Nährstoffversorgung der Kuh und damit für die Gesundheit und Milchleistung. Insbesondere zu Beginn der Laktation führen eine zu geringe Futteraufnahme und das daraus resultierende Energiedefizit zu Stoffwechselproblemen und Fruchtbarkeitsstörungen. Das neuausgerichtete SCHAUMASIL-Programm von SCHAUMANN hilft Ihnen dagegen vorzubeugen.

Eine Hauptursache für den Rückgang der Futteraufnahme ist die Nacherwärmung der Ration. Studien zeigen, dass nacherwärmtes Futter die Aufnahme um über 10 % reduziert (Darst. 1).

Stabile TMR mit SCHAUMASIL 5.0

In Silagen sind oft Hefen zu finden, insbesondere, wenn sie unter schwierigen Erntebedingungen eingelagert wurden. Auf dem Futtertisch vermehren sich die Hefen unter Einfluss von Sauerstoff sehr schnell und führen zu Nacherwärmung. SCHAUMASIL 5.0 unterdrückt das mikrobielle Wachstum in der TMR und bietet effektiven Schutz vor Nacherwärmung. Die Ration bleibt kalt, Nährstoffverluste werden verhindert und die Futteraufnahme bleibt auf einem konstant hohen Niveau.

Versuche der ISF Schaumann Forschung belegen die ausgezeichnete Wirkung von SCHAUMASIL 5.0 eindrucksvoll (Darst. 2 und 3). Praxisübliche Mischrationen, sowohl Gras-  als auch Mais-betont, blieben auf dem Futtertisch durch Zugabe von SCHAUMASIL 5.0 mehr als doppelt so lange frisch im Vergleich zu der unbehandelten Kontrollvariante. SCHAUMASIL 5.0 ist flüssig und durch einen pH-Wert von 5,0 besonders anwenderfreundlich und materialschonend.

Nacherwärmung reduziert die Futteraufnahme
Darst. 1: Nacherwärmung reduziert die Futteraufnahme
Verbesserte aerobe Stabilität von Grassilage
Darst. 2: SCHAUMASIL 5.0 und SCHAUMASIL TMR UNI verbessern die aerobe Stabilität der TMR (grasbetont)
Verbesserte aerober Stabilität der Silage
Darst. 3: SCHAUMASIL 5.0 und SCHAUMASIL TMR UNI verbessern die aerobe Stabilität der TMR (maisbetont)