Erfolg im Stall
Managementtipps Rinder

Vollmilchtränke – Mehr als einfach nur Muttermilch

Kalb im Stroh

Der Einsatz von Vollmilch bildet auf vielen Betrieben die Grundlage der Kälberaufzucht. Allerdings stellt die Vollmilchtränke an das Management besondere Ansprüche. Die Tränke mit 6 Liter Vollmilch bzw. Mischkolostrum pro Tag erfüllt grundsätzlich zwar den Nährstoffbedarf junger Kälber, liefert jedoch keine ausreichende Bedarfsdeckung im Bereich der Spurenelemente und Vitamine (s. Darst. 1). Diese müssen gezielt ergänzt werden, damit es nicht zu drastischen Mangelerscheinungen wie Abwehrschwäche und Wachstumsverzögerung kommt. 

Wachstum und Gesundheit während der gesamten Tränkeperiode

Insbesondere Blutarmut auf Grund von Eisenmangel muss vermieden werden. Eine an den Bedarf der Kälber angepasste Aufwertung der Vollmilchtränke, die neben Vitaminen und Spurenelementen auch zusätzliche Wirkstoffe wie das Probiotikum PROVITA LE zur Stabilisierung der Verdauungsvorgänge enthält, fördert Wachstum und Gesundheit während der gesamten Tränkeperiode. Das SCHAUMANN-Konzept bietet dafür Produkte mit unterschiedlichen Schwerpunkten (s. Darst. 2).

Vollmilch flexibel einsetzen

Die Inhaltsstoffe, vor allem die Fettgehalte in der Vollmilchtränke, schwanken von Tag zu Tag, je nachdem wie hoch der Biestmilchanteil ist. Die variierenden Fettgehalte können Durchfall hervorrufen. Das Tränke-Management ist zudem bei der Vollmilchtränke, z. B. mit dem Milch-Taxi, oftmals schwierig, da die vorhandene Menge von zu verwertender Milch oder Mischkolostrum ständig variiert und mit Milchaustauscher oder Tankmilch aufgefüllt werden muss. 

Bedarf an Spurenelementen und Vitaminen
Darst. 1: Vollmilch kann den Bedarf an Spurenelementen und Vitaminen nicht decken. Beispiel: 6 Liter frische Vollmilch
Das KALBI-Milchaufwerter-Programm
Darst. 2: Das KALBI-Milchaufwerter-Programm bietet jedem Betrieb die optimale Lösung