Anrufen Nachricht
Erfolg im Stall
Produkte im Praxistest Rinder

Betrieb Gierth: Erneute Auszeichnung für hervorragende Kälberaufzucht

Herdenmanagerin Astrid Gierth, SCHAUMANN-Fachberater Christian Munder, Kälberpflegerin Marlen Pollack (von links)

Der Familienbetrieb Gierth liegt im Neukircher Ortsteil Schmorkau in Sachsen und bewirtschaftet 580 ha. Neben dem Ackerbau werden 220 ha als Grünland genutzt und weitere 80 ha sind Waldfläche. Betriebsinhaber Robert Gierth führt den Betrieb mit 500 Kühen gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Astrid und 12 Mitarbeitern.

Nicht nur die weibliche Nachzucht wird aufgezogen, auch ein Teil der männlichen Kälber wird im Betrieb gemästet. Beim sächsischen Landeswettbewerb „Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung", welcher 2019/2020 zur Bewertung der Haltung von Rindern durchgeführt worden ist, belegt der Betrieb in der Kategorie „Kälberhaltung" den ersten Platz. Der Vorzeigebetrieb überzeugte die Fachjury mit seiner hervorragend organisierten Kälberaufzucht und den vitalen Kälbern. Auch schon im Jahre 2015/2016 war Robert Gierth beim Landeswettbewerb in dieser Kategorie erfolgreich.

Schon früh die Weichen stellen

Der Betriebsleiter verfolgt in seinem Stall das Motto „Kälber sind die Kühe von morgen“. Diese Strategie geht auf: Die durchschnittliche Milchleistung liegt bei 11.200 kg und einer Lebensleistung von knapp 37.000 kg. Das Ziel liegt bei 40.000 kg. Außerdem sind bereits mehrere 100.000-Liter-Kühe aus dem Betrieb hervorgegangen. Für vitale Kälber und zur Erreichung einer Kälberverlustrate von nahezu null setzt Robert Gierth auf ein konsequentes Hygienemanagement und achtet auf ein gutes Mikroklima im Kälberstall. Die Kälber werden mit Überdachungen und Windschutznetzen vor Witterungseinflüssen geschützt.

Kompetente Fachberatung

SCHAUMANN-Fachberater Christian Munder unterstützt den Betriebsleiter und sein Team seit vielen Jahren in allen Belangen rund um die Fütterung. Die Kälber werden in ihren ersten zwei Lebenswochen im Einzeliglu gehalten. Dort erhalten sie zweimal täglich Vollmilch, welche mit einem SCHAUMANN-Milchaufwerter ergänzt wird.

In der anschließenden Gruppenhaltung wird am Tränkeautomaten KALBI MILCH TOP mit bis zu 8 Liter pro Tag gefüttert. Die Tränkekonzentration liegt bei 150 g pro Liter. Bis zum Ende der 10. Woche werden die Kälber abgetränkt. Neben der Tränke erhalten die Kälber eine hochwertige Beifütt erung mit hofeigener Kälber-TMR (s. Darst.). Ab Mitte der Tränkeperiode werden kleine Mengen der Kuh-TMR beigefüttert. Nach dem Absetzen kommen die Kälber in den 2020 neu gebauten Jungrinderstall.

„Der Betrieb Gierth zeigt deutlich, wie sehr sich eine gute Kälberaufzucht positiv auf die Milchleistung der laktierenden Kühe auswirken kann. Um die Aufzucht der Kälber sollte sich nicht nur nebenbei gekümmert werden. Denn sie stellt die Weichen für eine gute Milchkuh“, resümiert Christian Munder.

Wir gratulieren zum Sieg im sächsischen Landeswettbewerb, bedanken uns für die bisherige tolle Zusammenarbeit und wünschen Robert Gierth und seinem Team weiterhin viel Erfolg im Stall.
 

Hofeigene Kälber-TMR
Hofeigene Kälber-TMR im Betrieb Gierth